Visuelle Hilfsmittel in InDesign – Hilfslinien aktivieren

In dieser mehrteiligen Tutorialserie möchte ich euch einige sehr nützliche Tipps an die Hand geben, mit denen euch das Layouten in InDesign einfacher fallen wird. In diesem Teil möchte ich auf die Hilfslinien eingehen.

Wir empfehlen:
InDesign-Video-Training - Moderne Praxis
Die Situation ist vielen bereits bekannt: Wir sitzen vor einem Dokument und müssen Texte, Zitate, Überschriften, Bilder, Bildunterschriften usw. sauber und symmetrisch ausrichten. Meiner Meinung nach ist es wichtig, hier akkurat zu bleiben und dafür zu sorgen, dass nicht nur alles an seinem Platz ist, sondern auch entsprechend in der Größe korrekt formatiert und ausgerichtet wurde.

An Hilfslinien ausrichten

In diesem Beispiel haben wir mehrere untereinander aufgeführte Bilder. Möchte ich diese nun an einer Hilfslinie ausrichten (man kann Hilfslinien einfach mit gedrückter Maustaste aus dem Lineal links oder oben herausziehen und an der gewünschten Stelle fallenlassen. Wird dabei noch die Shift-Taste gedrückt, werden Linien erstellt, die sich mit den Teilstrichen des Lineals decken), dann braucht es schon ein sehr präzises Augenmaß und eine extrem ruhige Hand, um die linke Bildkante exakt auf der Hilfslinie zu platzieren. Wer genügend Ruhe und Ausdauer hat, dem dürfte das Unterfangen sicher nach dem ein oder anderen Mal auch gelingen …

Aber da oftmals Zeit Geld ist, machen wir uns am besten eine der zahlreichen Hilfestellungen von InDesign zunutze. Ich aktiviere dazu über Ansicht>Raster und Hilfslinien>An Hilfslinien ausrichten (Shortcut Umschalt+Strg+Ü).

Wenn wir nun das Bild (oder mehrere markierte Bilder untereinander) erneut mit gedrückter Maustaste auf die Hilfslinie zubewegen, werden wir feststellen, dass, sobald wir einen gewissen Mindestabstand zwischen linker Bildkante und der parallel ausgerichteten Hilfslinie unterschreiten, ein kleiner Sprung vollzogen wird. Die letzten wenigen Millimeter werden also einfach übersprungen und das Bild sitzt auf den Mikrometer genau auf der Hilfslinie.

Dies ist natürlich dann sinnvoll, wenn unser sauber gerastertes Dokument mit zahlreichen Hilfslinien gespickt ist, da uns InDesign dann jede Menge Detailarbeit abnimmt. Diese Funktion sollte deshalb idealerweise immer aktiviert sein.

Übrigens kann Hilfslinien auch eine bestimmte Farbe zugeordnet werden. Wählt Layout>Hilfslinien und entscheidet euch für eine passende Farbe. Der Anzeigenschwellenwert gibt an, ab welcher Zoomstufe die Hilfslinie angezeigt wird.

Intelligente Hilfslinien

In unserer Trickkiste zur optimalen Ausrichtung von Bildern befinden sich aber noch weitere nützliche Tipps. Dieses Mal geht es um die gleichmäßige und symmetrische Ausrichtung von einzelnen Objekten zu ihren benachbarten Objekten.

Oftmals sind bereits einige Bilder korrekt ausgerichtet, doch weitere fehlen noch. Um diese einzelnen Bilder nun schnell auf die Größe der Nachbarbilder zu verändern, aktivieren wir eine weitere Hilfestellung. Das geht ganz einfach: Ansicht>Raster und Hilfslinien>Intelligente Hilfslinien (Shortcut Strg+U) auswählen.

Nun nehme ich den linken Anfasser des Bildes und schiebe ihn mit gedrückter Maustaste nach links. Bin ich auf der Höhe des oberen Bildes angekommen, blenden sich automatisch intelligente Hilfslinien in Form von zarten hellgrünen Pfeilen ein. Deutlich erkennt man sie an der Unterkante des oberen Bildes oder an der Oberkante des unteren Bildes. Dieses hilfreiche Feature unterstützt uns also enorm, wenn wir schnell Dinge mit gleichen Größenverhältnissen benötigen.

Aber nicht nur Ränder werden erkannt, auch Bildmitten (sprich Mittelachsen) werden automatisch von den intelligenten Hilfslinien erfasst, sodass unser Bild auch schnell auf die halbe Größe reduziert werden kann.

Das funktioniert ebenfalls auch in der Höhe, sodass auf der vertikalen Achse automatisch gleiche Proportionen gesucht und diese mit anderen Objekte abgeglichen werden. Sobald die Funktion also aktiviert ist, werdet ihr feststellen, dass überall plötzlich Hilfslinien aufblinken, was nur im geringen Maße ab und zu störend sein kann. Der Mehrwert dieses Features überwiegt aber bei Weitem. Lediglich bei sehr komplexen Layouts würde ich die Funktion vorübergehend abschalten.

Natürlich gibt es im Bezug auf dieses Feature noch Einstellungsmöglichkeiten zur individuellen Anpassung. Klickt dazu auf Bearbeiten>Voreinstellungen>Hilfslinien und Montagefläche. Dort kann zum einen die Farbe ausgewählt werden, die standardgemäß auf Grün gestellt ist, und ihr könnt zum anderen im unteren Bereich diverse Optionen via Checkboxen aktivieren bzw. deaktivieren. Zum Beispiel, wenn ihr die Ausrichtung an der Objektmitte deaktivieren möchtet.

Weitere Highlights: Die Funktion zeigt zusätzlich auch intelligente Abstände an, wodurch sehr schnell Objekte mit gleichem Abstand angeordnet werden können. Ebenso, wenn Objekte gedreht werden. Ist also ein Rechteck im 5°-Winkel gedreht und man setzt an einem zweiten Objekt an, dann macht uns InDesign sofort auf die gleiche Formatierung aufmerksam.

Für mich sind diese beiden Hilfestellungen ein absolutes Muss in meiner täglichen Arbeit mit InDesign. Beide gehören für mich von Grund auf aktiviert und sollten sie dann doch mal störend erscheinen, kann man sie ja ganz fix per Shortcut deaktivieren.

Wir empfehlen:
InDesign-Video-Training - Basics und Tricks

Unsere Empfehlung für dich

Großprojekte in Adobe InDesign

Großprojekte in Adobe InDesign

Große Projekte in InDesign – das heißt gut planen, noch besser vorbereiten und alles ausreizen, was InDesign zu bieten hat. Das erklärte Ziel ist Effizienz und ein zufriedener Kunde.

  • Gewusst wie: Templateerstellung, effektiver Satz, Korrekturen und Co.
  • Inkl. wichtiger Hinweise zum Briefing und zu Kundengesprächen
  • Bonus: Gestaltung von vier Printdesigns von A bis Z

Zum Training