Flyer Plakat gestalten im Retrostil mit Strahleneffekt

Besonders beliebt für Flyer sind Strahlen im Hintergrund. Diese werden in der Regel über Adobe Photoshop mit der Polarkoordination nebeneinander liegender Streifen realisiert. In Adobe InDesign ist es ebenfalls möglich, die Retrostrahlen zu erstellen. In diesem Tutorial möchte ich zeigen, wie mit Adobe InDesign ein Flyer im Retrostil gestaltet werden kann.

Wir empfehlen:
InDesign-Video-Training - Moderne Praxis

1. Dokument einrichten

Ich eröffne ein neues Dokument in Größe A4. Falls es gedruckt werden soll, gebe ich noch eine Beschnittzugabe von 3 mm. Wenn die Einstellungsmöglichkeit nicht angezeigt wird, kann ich es über „Mehr Optionen“ einfügen.

2. Retrostrahlen erstellen

Als erstes ziehe ich mit dem Rechteck-Werkzeug einen schmalen Rahmen. Für die Größe orientiere ich mich an dem Layoutrand von InDesign. Über den Farbwähler wähle ich die Farbe der Fläche (blau) und bestimme die Farbe (grün) der Kontur, die die Strahlen in der Stärke 1 Pt haben werden.

Nun gehe ich in das Pathfinder-Fenster und wähle das Dreiecksymbol. Falls das Fenster nicht angezeigt ist, kann ich es über Fenster => Objekt und Layout => Pathfinder einblenden. Durch diesen Befehl wird meine rechteckige Fläche dreieckig.

Nun werde ich den ersten Strahl kopiere und drehen. Das kann ich mit einem Schritt ausführen über Objekt => Transformieren => Drehen. Dort gebe ich den Winkel 15 Grad ein und bestätigt mit Kopieren.

Diesen Schritt wiederhole ich jetzt, bis die Strahlen den Kreis geschlossen haben. Die Wiederholung kann ich schnell über den Tastenbefehl ALT+STRG+3 ausführen.

Nun ist es wichtig, die Strahlen mit Spitzen aneinander anzuordnen. Dafür wähle ich das Auswahl-Werkzeug (V) und verschiebe die Strahlen, bis sich der Strahleneffekt ergibt. Falls mir die Strahlen zu dünn sind, kann ich die Fläche zu Beginn breiter wählen.

EDIT Februar 2009: Wird das Drehen-Werkzeug (R) angewählt, kann der Bezugspunkt von der Mitte zur Spitze verschoben werden. Danach richten sich die Strahlen nach dem Drehen automatisch an der Spitze aus. Das lästige Verschieben entfällt.

Zur weiteren Arbeit hat es Sinn, die Strahlenrahmen zu gruppieren. So ist es mir möglich, alle Strahlen als einen Rahmen zu handhaben. Für die Gruppierung markiere ich mit dem Auswahl-Werkzeug (V) alle Rahmen und wähle nach Mausklick rechts => Gruppierung bzw. STRG+G.

3. Hintergrund erstellen

Mit dem Rechteck-Werkzeug (M) ziehe ich eine Fläche, die das gesamte Plakat ausfüllt (A4 inklusive der Beschnittzugabe). Im Verlaufsfenster wähle ich zwei Farben. Dazu klicke ich erst auf das kleine Farbsymbol unterhalb der Farbleiste und anschließend im Farbwähler der Werkzeugleiste. Danach ziehe ich mit dem Verlaufs-Werkzeug (G) ziehe ich von rechts oben in die Mitte den Verlauf. Dieser ist radial angelegt.

Nun klicke ich mit rechter Maustaste auf die Verlaufsfläche und ordne den Rahmen in den Hintergrund an (SHIFT+STRG+Ö).

Jetzt ist mein Hintergrund mit Strahleneffekt fertig. Zwar ragen die Strahlen über den Rand hinaus, aber das beeinflusst nicht die spätere PDF.

4. Zackenkreis gestalten

An der Stelle, wo die Strahlen zusammenführen, werde ich eine zackige Sonne/Kreis platzieren. Auch hierfür kann ich die Drehfunktion von Adobe InDesign nutzen. Vorab erstelle ich eine neue Ebene für das neue Designelement und benenne sie „Zackenkreis“.

Mit dem Rechteck-Werkzeug (M) erstelle ich eine neue weiße Fläche ohne Kontur und wähle anschließend im Pathfinder-Fenster das Dreiecksymbol.

Damit der Kreis Zacken in Anordnung einer Kreissäge für die optische Rotation hat, verbiege ich das Dreieck um 6 Grad.

Nun erzeuge ich den Zackenkreis mit der Drehfunktion, mit der ich auch schon den Strahleneffekt erstellt habe. Dazu gehe ich auf Objekt => Transformieren => Drehen und kopiere mein Dreieck mit einem Winkel von 10 Grad.

Diesen Schritt wiederhole ich über den Befehl => Erneut transformieren (ALT+STRG+3). Fertig ist nun der Zackenkreis. Diese gruppiere ich wieder über STRG+G.

5. Texte hinzufügen

Die Typografie ist das entscheidende bei einem Flyer. Sie soll den Betrachter ansprechen, eine Aussage vermitteln etc. Da dieses Plakat im Retrostil entworfen ist, ergibt es Sinn, auch Retrofonts einzusetzen. Mit dem Textwerkzeug (T) sowie Text-auf-Pfad-Werkzeug (SHIFT+T) füge ich nun Textrahmen ein und füge die gewünschten Texte hinzu.

Die verwendeten Fonts sind:

– HamburgerHeaven

– HeraldSquare

6. PDF-Export

Nun wähle ich Datei => Adobe PDF-Vorgaben => PDF/X-3. Wichtig ist, dass ich den Beschnitt aus dem Dokument nicht vergessen. Bei den Farbeinstellungen achte ich darauf, dass das Farbprofil ein CMYK (Fogra) ist. Anschließend exportiere ich die Datei zu einem PDF-Dokument.

Und fertig ist mein Plakat im Retrostil.

Es ist natürlich nur ein Beispiel, wie der gestalterische Effekt erreicht werden kann. Einen Anspruch auf besondere Güte oder Kreativität stellt dieses Tutorial nicht, soll aber einen Weg zeigen, wie gewisse grafische Effekte in Adobe InDesign erstellt werden können. Zudem ist in diesem Beispiel die Typografie nur beispielhaft, wesentliche Informationen für eine Veranstaltung etc. fehlen. Dennoch denke ich, dass es Situationen gibt, in denen es nicht immer notwendig ist, Adobe Photoshop zur Vorbereitung hinzu zu ziehen, weil Adobe InDesign mit den richtigen Techniken diese selbst umsetzen kann.

Beispiel-PDF: Flyer im Retrostil mit Strahleneffekt

Wir empfehlen:
InDesign-Video-Training - Basics und Tricks

Unsere Empfehlung für dich

Großprojekte in Adobe InDesign

Großprojekte in Adobe InDesign

Große Projekte in InDesign – das heißt gut planen, noch besser vorbereiten und alles ausreizen, was InDesign zu bieten hat. Das erklärte Ziel ist Effizienz und ein zufriedener Kunde.

  • Gewusst wie: Templateerstellung, effektiver Satz, Korrekturen und Co.
  • Inkl. wichtiger Hinweise zum Briefing und zu Kundengesprächen
  • Bonus: Gestaltung von vier Printdesigns von A bis Z

Zum Training