Fertige Visitenkarte des Kunden um Beschnittzugabe erweitern und splitten

Hin und wieder kommt es vor, dass ein Kunde ein Dokument im PDF-Format liefert, das nur noch gedruckt werden soll.

Als fiktives (aber praxisnahes) Beispiel in diesem Tutorial übergibt uns ein Kunde eine zweiseitige Visitenkarte, die wir als seine betreuende Agentur der Druckerei übergeben sollen. Die Visitenkarte hat die Größe 85 x 55 mm, PDF-Format. Bildquelle des Visitenkartenlogos: beboy – Fotolia.com

Fertige Visitenkarte des Kunden um Beschnittzugabe erweitern und splitten

Wir empfehlen:
InDesign-Video-Training - Moderne Praxis

Die Online-Druckerei meiner Wahl (hier: flyerpilot.de) gibt in den Richtlinien an, dass Visitenkarten in der Standardgröße von 89 x 59 mm hochgeladen werden sollen, da 2 mm als Anschnitt gelten.

Der Anschnitt ist eine Art Sicherheitsbereich, der im Grunde bei bis an den Rand gehenden Grafiken richtig wichtig ist. Diese Grafiken gehen dann bis in den Beschnittbereich hinein, sodass bei der Beschneidung keine weißen Ränder auftreten.

Jede Seite – also Vorder- und Rückseite – der Visitenkarte soll einzeln als PDF-Datei hochgeladen werden. Siehe Screenshot von flyerpilot.de:

Fertige Visitenkarte des Kunden um Beschnittzugabe erweitern und splitten

Aufgabe:

Meine zweiseitige Visitenkarten-PDF in der Größe 85 x 55 mm soll auf 89 x 59 mm gebracht und in zwei Dokumenten für die Vorder- und Rückseite exportiert werden.

Lösung über Adobe InDesign:

Ich erstelle eine neue Datei in Adobe InDesign mit dem Shortcut Strg+N in der Größe 89 x 59 mm.

Fertige Visitenkarte des Kunden um Beschnittzugabe erweitern und splitten

Darin platziere ich über das Menü Datei>Platzieren bzw. den Shortcut Strg+D meine Visitenkarten-PDF. Wichtig: Ich aktiviere die Checkbox Importoptionen anzeigen.

Fertige Visitenkarte des Kunden um Beschnittzugabe erweitern und splitten

Standardmäßig wird die Seitenvorschau der PDF-Datei, also in der Regel Seite 1, in das Dokument platziert. Wesentlicher ist aber die Standardeinstellung, dass der Import sich auf die Begrenzungsrahmen im Dokument bezieht, da es sich bei der Visitenkarte um ein Dokument mit großem weißen Rand handelt. In diesem Fall ordnet InDesign die Begrenzung des Inhalts dicht am Text und Logo zu. Meine importierte Grafik hat also nicht mehr die Maße 85 x 55 mm, sondern eine kleinere Abmessung.

In den Importoptionen kann ich also einstellen, ob Seite 1 oder Seite 2 der Visitenkarte oder gleich beide Seiten platziert werden sollen. Unter Optionen stelle ich Beschneiden auf: Beschnitt ein. Das stellt sicher, dass das Dokument hier auch in der Originalgröße platziert wird.

Fertige Visitenkarte des Kunden um Beschnittzugabe erweitern und splitten

Nun platziere ich die Visitenkarte genau in der Mitte. Die Hilfslinien zeigen mir an, an welcher Stelle die Visitenkarte genau mittig ist. Der X- und Y-Wert zeigt den Abstand von 2 mm zum Rand an. Perfekt, da liege ich genau richtig.

Fertige Visitenkarte des Kunden um Beschnittzugabe erweitern und splitten

Nun brauche ich nur noch meine Vorderseite als PDF-Dokument zu exportieren und wiederhole Gleiches für die Rückseite der Visitenkarte.

Abkürzung über Adobe Acrobat:

Meine ursprüngliche, zweiseitige Visitenkarte habe ich in Adobe Acrobat geöffnet.

In Acrobat rufe ich mit dem Shortcut Strg+Shift+T den Dialog Seitenrahmen festlegen auf. Im Feld Seitengröße ändern wähle ich den Radiobutton Benutzerdefiniert an. Dort gebe ich die Breite von 89 mm und die Höhe von 59 mm an. Im Feld Seitenbereich wähle ich den Radiobutton für Alle, sodass die Vergrößerung der Seiten auf alle Dokumentseiten angewendet wird. Ich bestätige mit OK und meiner Visitenkarte wurde auf beiden Seiten ein weißer Rand von 2 mm Stärke hinzugefügt.

Fertige Visitenkarte des Kunden um Beschnittzugabe erweitern und splitten

Es wurde also dem gegebenen Inhalt ein weißer Rand hinzufügt, nicht einfach nach oben skaliert! Deutlich wird das besonders bei einer Visitenkarte, die farbige Elemente bis zum Rand hat. Hier wurden auch 2 mm Rand zu allen Seiten hin hinzugefügt.

Fertige Visitenkarte des Kunden um Beschnittzugabe erweitern und splitten

Im letzten Schritt muss ich nur noch das zweiseitige Dokument in zwei Dokumente splitten.

Das mache ich über das Werkzeug Seiten>Extrahieren. Im Dialog Seite entnehmen aktiviere ich die Checkbox für Seiten als einzelne Dateien entnehmen.

Das mache ich für beide Seiten und fertig. Schon wurden zwei neue PDF-Dokumente für die Vorder- und Rückseite meiner Visitenkarte in der von der Druckerei gewünschten Größe angelegt.

Fertige Visitenkarte des Kunden um Beschnittzugabe erweitern und splitten

Wir empfehlen:
InDesign-Video-Training - Basics und Tricks

Unsere Empfehlung für dich

Großprojekte in Adobe InDesign

Großprojekte in Adobe InDesign

Große Projekte in InDesign – das heißt gut planen, noch besser vorbereiten und alles ausreizen, was InDesign zu bieten hat. Das erklärte Ziel ist Effizienz und ein zufriedener Kunde.

  • Gewusst wie: Templateerstellung, effektiver Satz, Korrekturen und Co.
  • Inkl. wichtiger Hinweise zum Briefing und zu Kundengesprächen
  • Bonus: Gestaltung von vier Printdesigns von A bis Z

Zum Training